Menü
Menü

Schmerzensgeld-Spezialisten

Dr. Wambach & Walter

Monat: Dezember 2018

Wird sehr zögerlich reguliert, muss das Schmerzensgeld erhöht werden!

Das Oberlandesgericht München hat einer Geschädigten aus einem Verkehrsunfall, nämlich aus einem vom Unfallgegner verursachten Frontalzusammenstoß, wegen ihrer gesundheitlichen Beeinträchtigungen ein Schmerzensgeld in Höhe von 112.000 € zugesprochen. Die Geschädigte leidet erheblich unter den schwerwiegenden Folgen des Unfalls. Sie erlitt eine Gehbehinderung und muss einen Gehstock benutzen, auch leidet sie …

Wird sehr zögerlich reguliert, muss das Schmerzensgeld erhöht werden! mehr »

Bemessung des Schmerzensgeldes bei kranken und gesunden Zwilling

Das Kammergericht Berlin (das ist das Oberlandesgericht Berlin) hat einem durch einen groben Arztfehler schwerstgeschädigten Kind (schwere Lähmungen, Inkontinenz, Sprachbehinderung, schwerstpflegebedürftig, GdB 100 mit den Merkzeichen aG = außergewöhnliche Gehbehinderung und B = ständige Begeleitung) einen hohen Schmerzensgeldbetrag zugesprochen. Es hat einen Betrag von mindestens 500.000 € für erforderlich gehalten, …

Bemessung des Schmerzensgeldes bei kranken und gesunden Zwilling mehr »

Aufklärungspflichten bei der Implantation einer Hüftprothese

In diesem Revisionsverfahren vor dem Bundesgerichtshof ging es um Folgendes: Bei der Patientin ist nicht eine konventionelle Hüftprothese (TEP) eingebaut worden, sondern eine damals neuartige Prothese in Form des Oberflächenersatzes nach MacMinn. Bei dieser Art Prothese wird der geschädigte Gelenkskopf des Oberschenkelknochens nicht entfernt sondern lediglich mit einer Kappe überkront. …

Aufklärungspflichten bei der Implantation einer Hüftprothese mehr »

Call Now Button Scroll to Top